Familienmanagement ist keine einfache Sache. Bei uns zu Hause gibt viele Orte wo Termine und Aufgaben niedergeschrieben sind. Der Kalender in der Küche, der Taschenkalender, auf dem Handy, der Exchange Server auf der Arbeit, Google Calendar im Web, Twitter, SocialWebsites, im Kopf ;) und natürlich der Zettelwald verteilt in der Wohnung.  Alle diese unterschiedlichen „Inputs“ müssen jedem in der Familie bekannt sein, sonst gibts Stress. Da wird ein Geburtstag vergessen, hier kommt man grad nicht an bestimmte Infos.

Ziel dieses Projektes soll es sein, das alle Informationen so gebündelt werden, das jeder aus der Familie zu jeder Zeit und egal von welchem Ort aus darauf zugreifen kann. Dabei sollen die Daten nicht nicht irgendwo auf „Fremdservern“ in der „Cloud“ liegen, sondern bei mir zu Hause.

Zum Glück, gibt es da schon fertige Lösungen,  Groupware oder Collaborative Software genant. Eine erste Übersicht gibt’s in der Wikipedia.

  • Der erste Schritt wird also sein, die Software zu finden, die am besten zu den Anforderungen passt.
  • Danach gillt es, alle bisherigen Quellen (und das sind einige) in das System zu bekommen.
  • Dann müssen alle mobilen Geräte in das System integriert werden (Handy’s, Netbook, Notebook)
  • Zum Schluss soll es für die Küche einen PC mit Touchscreen geben, der als zentrale Infoquelle für ZuHause dienen soll. Plus Rezeptdatenbank und Standard Webzugriff ;) Eventuell werde ich dafür mein Netbook „opfern“.

Ich glaube das ist ein Projekt, womit man den Winter ganz gut rumbekommt.

1 Kommentar on Projektidee: Familiy-Groupware

  1. Christian B. sagt:

    Sehr schön erläutert. Vielen Dank.Meiner Meinung nach stellt „Firstclass Groupware“ eine gute Alternative dar.
    Bis 5 Benutzer ist die Version kostenlos.

Schreibe einen Kommentar