Als 2005 die Open Beta für World of Warcraft (WoW) begann, konnte ich noch nicht ahnen wie stark dieses Spiel mein Leben beeinflussen und was ich alles lernen würde. Ich erstellt mir einen Character und lief (wie viele andere) erstmal allein planlos durch die Gegend. Gegen Ende der Beta konnte ich auch meine Frau überreden, sich das Spiel mal anzuschauen. Nach dem Ende der Beta bestellte ich mir jeweils eine Version für mich und für meine Frau.

Am ersten Tag war an Spielen erstmal nicht zu denken. Die Startgebiete waren voll, einen Mob zu looten konnte schon mal ne Minute dauern. Die meisten Spieler waren allerdings damit beschäftigt ihren Account zu erstellen, da die Server von Blizzard immer wieder unter der Last der Spielwilligen zusammenbrach. Am zweiten oder dritten Tag waren wir zu zweit im Wald von Elwynn unterwegs als wir auf einen Zwergpala stießen, der von mehreren Wölfen bedrängt wurde. Wir halfen ihm und er lud uns in seine Gilde ein. Die Kinde der Sonne (KDS).

Es dauerte nicht lange und wir waren im Gildenrat vertreten. Es gab schon eine Gildenwebseite mit Forum zum Austauschen. Ich experementierte mit phpBB auf einem Freehoster. Da wolltees der Zufall, das ich die Gildenseite und Domäne übernehmen konnte. Also setzte ich die Seite mit phpBB neu auf und begnn mich mit php und html auseinander zu setzen. Denn das frickeln an der Seite um noch den einen oder anderen Mod unterzubringen wurde fast zu meiner Hauptbeschäftigung neben WoW. MySQL stellte ebenfalls eine Herausforderung da, als ich dann mit der gesamten Seite zu einem anderen Hoster umzog und die Datensätze nur noch Schrott waren. Dank MySQLDumper konnte ich auch dieses Problem lösen. Besten Dank an dieser Stelle für das Super Tool. Danach kannte ich mich auch noch mit Cronjobs und automatisierten Backups aus.

Aber bei phpBB blieb es nicht. Wer raiden will benötigt über kurz oder lang ein DKP (Dragon kill Points) System um die Beute halbwegs gerecht verteilen zu können. Also wurde EQDKP+ mit  in die Seite integriert und auch das WoW Roster, welches heute durch Armory fast überflüssig geworden ist.

Außerdem verwaltete ich die AddOns für die Gilde. Die WoW AddOns sind in der Scriptsprache LUA geschrieben. Einige AddOns wurden von mir angepasst, andere ins Deutsche übersetzt.

Im eigentlichen Spiel schlossen wir uns dem KDS Raid-Fork Morituri an. Wir fegten durch MoltenCore und konnten auch einige Erfolge im BlackRock vorweisen. Es war beeindruckend zu sehen wie 40 Unbekannte innerhalb kurzer Zeit zu einer Gemeinschaft heranwuchsen. Denn 40 Leute koordiniet zu bekommen, da gehört schon was zu.

Nach gut zwei Jahren war dann aber erstmal die Luft raus. Das AddOn Burning Crusade brachte keine großen Neuigkeiten und die Gilde wurde gespalten. Es gab die Leute mit viel und mit wenig Zeit. Die 70er suchten sich schnell einen Raid, die kleinen wurden Abgehängt. Egoismus machte sich breit. Jeder wollte die Zeitdie er hatte „effektiv“ verbringen. Blizzard ging dazu über nach schärfere Item-Hürden einzubauen. Hast du die und die Items nicht, kannst du auch den Mob nicht schaffen. Skillst du nicht so und so, kannst du nicht mitkommen. Das übertrug sich auch auf die Spieler. Random Gruppen schmissen spieler die noch grün oder nur wenig blau Ausgerüstet waren einfach wieder aus der Gruppe. Mit den Leuten aus der Gilde konnte man auch nicht rechnen, da jeder immer irgendwas zu tun hatte was wichtiger war. Das Spiel bekam einen faden Beigeschmack und so verließen meine Frau und ich die Gilde und pausierten. Die Webseite wurde offline genommen.

Dann interessierte mich das Thema wie man einen eigenen Server aufsetzt. Auf diesem Weg bin ich zu Debian gekommen. Ich daddelte erst auf einem ausgemusterten Rechner rum, kurz darauf bestellte ich mir die erste Slug.

Im Januar 2009 konnte man das zweite AddOn für 10 Tage Probespielen. Die meisten der alten KDSler haben sich in der Gilde Haus Fenrir zusamnmen geschlossen. Nun sind die 10 Tage fast um und die AddOns sind bestellt. Mal sehen wie lange wir diesmal in der Welt des Kriegshandwerks verweilen.

Tags:

Schreibe einen Kommentar